Unterstützendes Mitglied werden?

Sponsoren

Kaufhaus, Gasthaus, Trafik Ringbauer - Buchschachen
Kaufhaus, Gasthaus, Trafik Ringbauer - Buchschachen

Einsatzkarte LSZ

Unwetterwarnung

ZAMG-Wetterwarnungen

Besucherzähler:

(Seit 22.08.2017)

Zuletzt aktualisiert:

21.10.2017 / 09:40 Uhr

Feuerwehrhaus

A) Unser Feuerwehrhaus

Unser Feuerwehrhaus - erbaut im Jahr 1953 und generalsaniert in den Jahren 1986 und 1987 - ist mittlerweile in die Jahre gekommen.  

Der erste Trakt im Erdgeschoß ist dem Kommandanten, der Verwaltung und dem Technischen Dienst gewidmet (Büro für Kommandant und Leiter des Verwaltungsdienst, Dienstzimmer für den Technischen Dienst). Eine Zeitlang war in diesen Räumen eine Bücherei untergebracht. Das Dienstzimmer für den Technischen Dienst wird nach wie vor als Wahllokahl genützt.

Die Garage nimmt den größten Teil des Gebäudes ein und bietet Platz für 3 Feuerwehrfahrzeuge, ebenso sind die Feuerwehrspinde sowie einige Geräte und Ausrüstungsgegenstände untergebracht (der Großteil der Ausrüstung ist ohnehin in den Fahrzeugen verstaut). Direkt daneben befindet sich der Schlauchturm, auf dessen Dach die Sirene angebracht ist.

Der Vorraum neben Garage und Schlauchturm enthält neben einer Garderobe seit kurzem auch einen Arbeitsplatz samt zugehöriger Funkfixstation (ELIN SRA). Neben dem Stiegenaufgang befinden sich die Sanitäranlagen (2 WC, Waschraum) sowie ein kleiner Lagerplatz für unsere Zelte und Kleinmaterialien.

Im Obergeschoß (= ausgebautes Dachgeschoß) befindet sich ein großer Schulungs- oder Sitzungsraum, der auch von anderen Organisationen/Vereinen verwendet bzw. gebucht werden kann.
 
Hinter dem Sitzungsraum befindet sich noch das Archiv und die Bekleidungskammer. Weiters sind im Obergeschoß eine Küche sowie ein weiterer Lagerraum zu finden.

B) Feuerwehrhauszubau

Spätestens nach dem Ankauf des TLF 1000 wurde es in unserem Feuerwehrhaus so richtig eng. Der Platz in den Garagen (hier stehen neben den drei Einsatzfahrzeugen auch noch vierzig Spinde) lässt keinerlei Spielraum für die Mannschaft über. Im Einsatzfall ist ein rasches Umkleiden und besetzen der Fahrzeuge in der engen Garage fast nicht möglich. 

 

Um diesen Missstand abzuschaffen wurde nach langen Gesprächen mit der Gemeindevertretung ein Garagenzubau beschlossen. Im gleichen Zug soll der Altbestand renoviert und wieder auf Vordermann gebracht werden.

 

Auch ein paar bauliche Änderungen im Altbestand (Schlauchturm wird in ein Bad und eine Bekleidungskammer umfunktioniert, Pissoires werden eingebaut) sollen umgesetzt werden. Ebenso werden teilweise alte Fenster getauscht, neue Elektroheizkörper eingebaut, Garagentore erneuert und der Fußboden in der alten Fahrzeughalle neu gemacht. Den Abschluss werden dann Maler- und Fassadenarbeiten bilden.